21. Juli 2019 – Drogentotengedenktag

Am Sonntag, den 21. Juli 2019, war der jährliche Internationale Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher*innen. Die Träger Hilfe zur Selbsthilfe – Begegnung Jena e.V., Suchtberatung Jena – SiT gGmbH, AIDS- und Drogenhilfe Jena und der Selbsthilfegruppe „Chill Out“ nahmen dies zum Anlass, auf die bestehende Problematik von Drogengebraucher*innen aufmerksam zu machen.

2018 verstarben in Thüringen offiziell 17 Menschen in Folge des Konsums illegalisierter Drogen, in Jena waren es 2 Personen1. 2017 wurden in Thüringer Krankenhäusern 2.708 Patienten2 auf Grund einer Psychischen und Verhaltensstörung durch psychoaktive Substanzen (außer Alkohol und Tabak) in Behandlung.
Die Weiterentwicklung von Angeboten zur Risikominimierung und Aufklärung, sowie die Erweiterung von Unterstützungsangeboten bei der Bewältigung von Abhängigkeitserkrankungen stehen für uns im Vordergrund. Drogengebraucher*innen benötigen verschiedenste Unterstützungsangebote, welche sich an den unterschiedlichsten Lebenssituationen orientieren und somit eine annehmbare Hilfe ermöglichen. Unter dem Motto: „Den Toten gedenken – die Lebenden schützen“ wurden in mehreren Gemeinden der Stadt Jena an diesem Tag Gedenkminuten abgehalten. So brannte in der Winzerlaer Kirche der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde, für die zwei letztes Jahr in Jena Verstorbenen eine Kerze, während des Gottesdienstes. Ein Dank geht auch an die Christus Gemeinde Jena e.V., die auch an die Verstorbenen gedacht hat.